Geschichte der Vides Teufels Pass

Der erste Weizer Krampusverein entstand Anfang des Jahres 2012 - wir trafen uns zu sechst und sammelten jede Menge Ideen. Am Ende dieses Treffens entstand der Verein:

VIDES TEUFELS PASS

Hauptaugenmerk unseres Vereins ist die Aufrechterhaltung des Brauchtums und des Krampustreibens.

Der Name Vides Teufels Pass bezieht sich auf das Castrum Wides (Vides), welches die "Hölzerne Burg zu Weiz" genannt wurde und nach der die Stadt Weiz benannt wurde. Auf der Anhöhe des Göttelsberges entstand um 1130 das Castrum Wides (Vides), die Burg Weiz. Um 1147 wurde diese erstmals urkundlich erwähnt.


Schnell wurden weitere Mitglieder gefunden, somit umfasst unsere Gruppe rund 20 Personen, die alle in oder rund um Weiz wohnen - was auch für die Namensgebung ausschlaggebend war.

 

Besucht uns auch auf unserer Facebook Seite

 

tl_files/VidesTeufelsPass/diverse_bilder/Mitglieder/Gruppe07.jpg

Die Geschichte des Brauchtums

Die braven Kinder werden vom Nikolaus beschenkt während die unartigen vom Krampus bestraft werden. Der Krampus ähnelt somit dem Knecht Ruprecht, es gibt aber keine Unterschiede zwischen den beiden: Während Knecht Ruprecht einzeln auftritt, treten die Krampusse meist in größeren Gruppen auf. Diese Gruppe, bestehend aus Nikolaus, Krampus und anderen Begleitern, wird als Pass bezeichnet.

Der Name "Krampus" leitet sich von Krampen, "Kralle", etwas Lebloses, Vertrocknetes, Verblühtes oder Verdorrtes ab. In vielen Regionen vermischt sich die Gestalt des Krampus mit dem Perchtenbrauchtum. Der Krampus ähnelt in seinem Aussehen dem Teufel ebenso wie mystischen Tiergestalten. Das Krampustreiben gehört ausschließlich zum Adventbrauchtum.

 

Unser Ausstatter ist Pazi Schmuck. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an unseren Ausstatter!